zumsisworld

Wanted!

Hoch oben über den Wolken. Im tiefsten Wald. Unter dem Meeresspiegel. Überall hab ich nach ihr gesucht. Meiner Muse. Meiner Inspiration. Meinen innovativen Ideen. Meinen Worten. Meinen Farben. Meinen Bildern. Meiner Kreativität.  Und je länger ich nach ihr gesucht habe, umso mehr hat sie sich versteckt. Denn Inspiration will nicht „gebraucht“ werden. Sie ist etwas zauberhaftes, sehr feines, aber mit einer unglaublichen Kraft und Energie. Sie kommt dann und wann es ihr gefällt. Daher hab ich beschlossen einfach die Beine hochzulegen, den Moment zu genießen und wer weiß? Vielleicht in einem stillen Augenblick schleicht sie sich wieder an, zieht mich komplett in ihren Bann und verzaubert mich wieder mit ihrer Macht.IMG_20170522_202933

Hinterlasse einen Kommentar »

Lass dein Licht leuchten

Den Spruch kennst du bestimmt: „Lass dir dein Licht nicht nehmen, nur weil es andere blendet“.

Wo aber hinderst DU dich selbst daran DEIN Licht leuchten zu lassen?

Einfach zum Nachdenken… 15171027_10208517892811854_5823273587352621582_n

Alles Liebe,

eure zumsii

Hinterlasse einen Kommentar »

happy 2017 :)

New year’s already started so fast, let us think about 2016, the year the last.

Thanks to all my family and my friends all over the world, you gave me a fantastic time, touching moments, love, joy and laughter- just fine.

Mi casa es tu casa an italian friend said to me, and so I am really happy to see. Glad to know I am at home in all your houses and places, I see your open hearts in your smiling faces.

Wish ya all a time full of love, peace and light. May it will be much stronger than hate, war and fight.

Let us never forget we are connected to each other, with all beings, brothers, sisters and nature, our grand mother.

Wish ya all a very peaceful and lovely new year, let us keep sharing our love and peace on this planet here.

Namaste.

Alles Liebe für ein fantastisches 2017

eure zumsii

Hinterlasse einen Kommentar »

Ausgestiegen.

Kennst du das Gefühl aus deinem Leben ausgestiegen zu sein und nur mehr aus der Metaperspektive zuzugucken?

An manchen Tagen ist es toll. Wunderbar zu sehen, welche Entwicklung du hinter dir hast und du endlich aufgewacht bist. Wunderbar zu spüren, wie sich deine Wahrnehmung und deine Fähigkeit zu spüren verändert hat. Wunderbar zu merken, wie sich dein Herz ganz weit öffnet und du deinen Mitmenschen bedingungslose Freude und Liebe schenken kannst und dein Licht erstrahlen lässt. Wunderbar zu begreifen, dass du für dein Leben selbst verantwortlich bist und es steuerst. Wunderbar zu erfahren, wie die Gesetze des Universums auf dich und dein gesamtes Umfeld wirken.

Wunderbar zu verstehen, dass DU der Schöpfer/die Schöpferin deiner Welt bist.

An manchen Tagen aber ist es nicht so toll. Da sehnst du dich nach der vermeintlichen Sicherheit des Hamsterrades und wünschst dir nicht alles so intensiv wahrzunehmen. Der Alltagstrott, dein soziales Umfeld, die Gewohnheit- nicht darüber nachzudenken. Die Berieselung der (sozialen) Medien, die die eigenen Gedanken und Gefühle so wunderbar übertönt. Wie entspannt haben uns noch Smalltalks. Wie wohltuend war es sich im eigenen Selbstmitleid zu wälzen und der bösen Welt die „Schuld“ dafür zu geben. Wie einfach war es noch unser Herz zu verschließen und unsere Gefühle hinter dicken Mauern zu verstecken. Wie angenehm war es doch die Verantwortung an andere abzugeben.

Aber auch dieses Gefühl ist in Ordnung. An manchen Tagen finden wir eben kaum Buntstifte, um unsere Welt in den farbenprächtigsten und schillerndsten, facettenreichsten und fröhlichsten Farben zu gestalten. An manchen Tagen flackert in uns nur ein kleines Licht, kaum spürbar, aber es ist da.

An diesen Tagen dürfen wir uns zurück ziehen, unser Inneres beobachten. Was tut es in uns? Was fühlen wir? Am liebsten würde ich an solchen Tagen der Welt die Verantwortung zurück geben und mich zurück in mein bequemes Leben flüchten,  gerne wieder einsteigen und so weiter tun, als wäre nie etwas anderes gewesen. Aber das funktioniert nicht mehr. ICH funktioniere nicht mehr. Und das ist auch gut so.

Und wisst ihr was? In solchen Momenten der Erkenntnis finde ich doch versteckt irgendwo wieder einen farbenprächtigen Buntstift, der meinen Tag schon wieder etwas fröhlicher macht und mein Licht wieder stärker werden lässt.

Dass wir unser Licht immer wieder neu entzünden und erstrahlen lassen können, das wünsche ich uns allen.

Alles Liebe,

eure zumsii

Hinterlasse einen Kommentar »

Unterschiede, die keine sind

Es macht keinen Unterschied welche Kleidung du trägst.

Es macht keinen Unterschied woher du kommst und welche Sprache du sprichst.

Es macht keinen Unterschied welche Ausbildung und/ob welchen Titel du hast.

Es macht keinen Unterschied wieviel Geld du hast.

Es macht keinen Unterschied ob du klein oder groß, dünn oder dick bist.

Es macht keinen Unterschied wieviel du besitzt.

Es macht nur einen Unterschied ob du ein offenes HERZ hast und siehst, dass alles andere keinen Unterschied macht.

Augen zu und Herzen auf.

Alles Liebe,

eure Zumsii

4 Kommentare »

happiness is selfmade

Ein grauer Herbsttag. Es scheint als würde der abnehmende Mond nicht nur den Blättern die letzten Lebenssäfte entziehen. Die Natur bereitet sich auf den Winter vor und wir würden uns am liebsten selbst in den Winterschlaf verkriechen. Kennst du? Was hilft also? Raus in die Natur gehen und die prächtige, herbstlichen Farben für den Winter sammeln, LACHEN (auch wenn dir nicht danach zumute ist, tu’s einfach), sich wie ein Kind fühlen und durch das raschelnde Laub hüpfen und sich am Leben erfreuen. Deine Laune wird sich spürbar verbessern- es ist deine Entscheidung. happiness is selfmade.

14718631_10208148295532153_981325525294486635_nalles Liebe,

eure zumsii

Hinterlasse einen Kommentar »

wake up for paradise

14708286_10208089544103404_5203578044720537944_n

wenns draußen auch regnet und der Wind geht, in mir ist Frieden und Neues entsteht. Öffnen wir die Augen, es ist nun soweit, vorbei die Zeit von Schmerz und Leid. Das Paradies ist da, es ist in dir. Drum genieße es, Jetzt und Hier.
“wake up for paradise“

alles Liebe,

eure zumsii

Hinterlasse einen Kommentar »

Worauf lenkst du deine Aufmerksamkeit?

14355071_10207942850636159_7365345805286231312_n

Hinterlasse einen Kommentar »

peaceplease. Friedensfest am Attersee 2016

 

Am Wochenende woa i beim Friedensfest am Attersee. Wie es woa? Afoch traumhaft und so vü sche.

I mecht mit meinen Gedanken noch ein bisserl am Attersee verweilen und dieses Gefühl jetzt mit eich teilen.

Wie i ankommen bin hob i sofort die Energie gspiat, die auf dem Plotz do woa, so rein, friedlich und unsogboa kloa.

So vü Menschen, die ihre Wahrheit leben und dran glauben, die sich nimma verbiegen und ihren Mut lossn rauben.

De Musik hot mi a glei so berührt und mi zum Taunzn brocht- und mei Herzal, des hot a Freid g’hobt und g’locht.

Die Sun hat uns am Freitag a nu reichlich beschenkt, die ganze Umgebung, die Menschen, des Gfühl do sein zum dürfen- geht’s mir guat, hob i ma glei denkt.

In den Meditationen haum wir olle unser Herz gaunz weit aufgmocht und den Frieden immer größer werden lossn, die Energie wos do entstandn is, i kauns nu immer goa net fossn.

Und a de Gespräche mit so vielen Leit, do kennt ma si goa net laung, trotzdem bleibts glei steh, die Welt und a die Zeit.

Ma merkt daun do wird aus I und Du afoch a WIR, daunkboa, dass wir des erleben dürfen, im Jetzt und Hier.

Dass net nur Licht sondern a Schatten gibt hot uns der Samstag bewiesen, owa dadurch wir uns a net haum die Stimmung lossn vermiesen.

Wia de Pinguine so beieinanda kuschelt zu stehn im Regen, des hot scho wos ghobt- oiso irgendwo woas a wieder a Segen.

I bin sehr dankbar für so viele Augenblicke- und wenns nur woa sich afoch in die Augen zu schauen. Ma spürt afoch do is jemand, dem kann i vertrauen.

Tiefe Dankbarkeit gilt auch den lieben Menschen der Organisation, das auf die Beine zu stellen zeugt von Mut und einer großen Vision.

Sehr berührt mecht i eich olln afoch nur mehr DANKE song, i gfrei mi, dass i helfn derf, den Frieden in die Welt ausse zum trong.

Namaste,

eure Zumsii

14354917_10207916110967684_958949079500158599_n

 

Hinterlasse einen Kommentar »

einfach meer sehn

Alleine das Wort erzeugt Aufregung und Erwartungen. So ähnlich wie Weihnachten. Lange herbei gesehnt, wochenlang darauf gewartet. Die Vorfreude hat sich bis ins Unermessliche gesteigert und dann. Endlich ist es soweit: U R L A U B. Urlaub vom Alltag. Urlaub (meistens) von den eigenen 4 Wänden. Urlaub von den Verpflichtungen. Urlaub vom sozialen Leim. Urlaub vom Hamsterrad- Dasein. Endlich einfach so dahin LEBEN.

2 -4 Wochen später folgt meist die Ernüchterung. Der Urlaub ist vorbei. Was bleibt? Nette Urlaubsbildchen, Erinnerungen, im besten Fall etwas Sommerbräune. Die erste Woche zurück im (Arbeits-)Alltag. Unsere Gelassenheit? Unsere Erholung? Unser „Kein Stress- ich hab Urlaub“- Blick? Keine Spur mehr davon. Und jetzt?

Wieder 3 Monate warten auf den nächsten Urlaub. Wieder schuften und funktionieren. Keine Zeit zum Nichtstun. Keine Zeit zum Inne halten. Keine Zeit zum Langeweile aushalten. Keine Zeit zum Wolkenschlösser bauen. Keine Zeit zum Leben haben. Warum? Weil wir uns unsere Terminkalender zu voll packen, zu viel Erwartungen an uns selbst haben. Von einem Termin zum nächsten hetzen und letzendlich doch nur enttäuscht sind, weil wir am Ende des Tages unsere To Do Listen mit 30 Punkten nicht vollständig abgehakt haben.

Ernsthaft??!

Dem widerspreche ich aus tiefster Überzeugung. Ich bin fest davon überzeugt, dass es „meer“ gibt, wenn wir unsere Augen öffnen und es schaffen mal kurz auszusteigen.

Ich glaube daran, dass es auch ein Leben kann, von dem man sich nicht 25 Tage im Jahr erholen muss. Ich glaube daran, dass wir meer Möglichkeiten haben, als wir erahnen. Wenn wir den Blick ein wenig in die Ferne schweifen lassen und uns etwas abseits von unserer Safety- Zone bewegen, dann können wir das auch erkennen.

Wenn du nur 25 Tage im Jahr hast, wo du dich frei und erholt fühlen kannst, wie fühlst du dich dann an den restlichen 340 Tagen?

Schon mal überlegt wie es wäre, wenn du 25, sagen wir mal, bad days, pro Jahr hättest? Tage, an denen einfach alles Grau in Grau erscheint und du dein inneres Licht nicht finden kannst. Ja die gibt es natürlich auch und diese Tage darf es auch geben. Tage, an denen Jammern in den höchsten Tönen erlaubt ist. Kennen wir alle, oder? Wie viele solcher Tage hast du?

Aber die restlichen 340 Tage bist du glücklich und lebst dein Leben nach deinen Vorstellungen mit einer Tätigkeit, die dir richtig Spaß macht (und dir im besten Fall nebenbei deinen Lebensunterhalt finanziert). 340 Tage, an denen du dein Leben an jedem Tag feierst. Das können auch Kleinigkeiten sein, wie ein schöner Spaziergang im Sonnenschein, eine Sternschnuppennacht, ein leckeres Essen, eine Verabredung mit einem Herzensmenschen,…  Hauptsache du machst JEDEN Tag etwas, das dich glücklich macht.

Ok. für alle Skeptiker unter euch. Wem die Relation zu realitätsfremd erscheint. Selbst wenn du ein Siebtel des Jahres nimmst, bleiben immerhin um die 310 Tage im Jahr, an denen du dein Leben nach deinen Wünschen und Vorstellungen gestalten kannst.

Wie klingt das für dich?

In diesem Sinne wünsche ich euch meer Möglichkeiten und den Mut über den Horizont hinaus zu blicken.

Alles Liebe,

eure zumsii

20160811_200227

Hinterlasse einen Kommentar »